Die Gesundheit

«Ich plädiere für einen ehrgeizigen Ansatz in diesem Bereich«

Santé

Warum Gesundheit fördern?

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Meiner Meinung nach ist es notwendig, die diesem strategischen Sektor zugewiesenen Ressourcen zu entwickeln, um seine Akteure zu unterstützen, aber auch um von den großen Entwicklungsmöglichkeiten zu profitieren, die ein wettbewerbsfähiges und effizientes öffentliches Gesundheitssystem bietet.

Ich plädiere für einen ehrgeizigen Ansatz in diesem Bereich, der sich nicht nur auf die Kosten oder die VZÄ (Verwaltung der Personalkosten) konzentriert, sondern auch nach Gewinnen und Chancen sucht.

Zuhören beim Gesundheitspersonal

Vorrangig müssen wir den Mitarbeitenden auf allen Ebenen unseres Gesundheitssystems zuhören; es ist in der Tat das menschliche Engagement von Hunderten von Frauen und Männern, das unser Gesundheitssystem funktionieren lässt. Ein offenes Ohr für ihre Belange und eine kohärente Reaktion darauf sind von zentraler Bedeutung, damit sie ihren Auftrag erfüllen können.

Wie kann das Gesundheitssystem gestärkt werden?

Ich möchte unser Gesundheitssystem stärken, indem ich auf zwei Ebenen arbeite:

  • zum einen auf lokaler bzw. regionaler Ebene durch die Stärkung der lokalen Medizin und Versorgung;
  • zum anderen auf kantonaler Ebene für die gesamte Akut- und Spezialpflege.

Auf lokaler und regionaler Ebene sollten wir auf die Erwartungen der Bevölkerung reagieren, indem wir bürgernahe Gesundheitszentren, lokale «Gesundheitshäuser«, entwickeln. Diese Orte werden es ermöglichen, die lokale und qualitativ hochwertige Medizin in unseren Tälern zu erhalten und gleichzeitig Spital Wallis von Konsultationen zu entlasten, die eher vor Ort durchgeführt werden können. Diese regionalen Knotenpunkte könnten Gesundheitsdienste für die Allgemeinheit, aber auch das Sozialmedizinische Zentrum oder Alters- und Pflegeheime zusammenfassen.

Auf kantonaler Ebene sollten wir das Kompetenzzentrum Spital Wallis und die Spezialisierungen im öffentlichen Spital ausbauen. Wir müssen die Kostenkontrolle für die Erweiterung des Spitals in Sitten vorhersehen. Kostenkontrolle ist unerlässlich, um Investitionen in Bereiche mit hohem Entwicklungspotenzial und Mehrwert zu generieren.

Durch eine übergreifende Organisation können wir die Bedürfnisse unserer Mitbürger besser abdecken und gleichzeitig in Bezug auf die Kostenkontrolle effizient bleiben.

Lassen Sie uns zusammenarbeiten!

Wie in anderen Sektoren werden wir nur gemeinsam in der Lage sein, die Erwartungen der Bevölkerung zu erfüllen, insbesondere durch einen besseren Austausch zwischen den Leistungserbringern und durch die Entwicklung eines integrierten Ansatzes zwischen dem SMZ, den APH, den regionalen Stellen und Spital Wallis.

Zähmustah. Ensemble.